Sie interessieren sich für das Thema Videoberatung? Möchten Sie mehr über Prozesse, Anforderungen und Gestaltung erfahren? Die Voraussetzungen sind so gut wie nie zuvor: Smartphones, Tablets und leistungsstarke Notebooks sind heutzutage weit verbreitet. Besuchen Sie Ihre Kunden doch einfach virtuell.

Vorteile der Videoberatung:

  • Kein Stau mehr, keine Parkplatzsuche und eben keine Anfahrt. Das spart Zeit und Geld.
  • Per Video haben Sie trotzdem den Vorteil der Gestik und Mimik – unverzichtbare Mittel im Gespräch.
  • Dokumentation. Mit Einwilligung des Kunden und entsprechenden Programmen können Sie eine Beratung aufzeichnen und dem Kunden zum „Nachschauen“ zur Verfügung stellen. Sie selbst können es als Dokumentation archivieren.
  • Multimediale Präsentation. Sie können Videoberatung durch Einspieler, Grafiken, Whiteboards und Skizzen anreichern sowie Inhalte leichter verständlich machen.
  • Geringe Hemmnisse beim Kunden. Dieser kann, salopp formuliert entspannt in der Jogginghose zuhause am Schreibtisch sitzen.

Nachteile der Videoberatung:

  • Nur wenige Kunden schalten selbst die Kamera an. Ihnen fehlt also Feedback, da Sie im Gegenzug Mimik und Gestik nicht lesen können.
  • Technische Anforderungen: Sie benötigen definitiv eine hohe Bandbreite für die Internetleitung und eine solide Ausstattung an Hard- und Software. Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist das technische Fachwissen.
  • Thema Datenschutz. Gerade für Aufzeichnungen sollten Sie auf eine schriftliche Einwilligung achten und eingesetzte Onlinetools sollten in Ihrer Datenschutzerklärung zu finden sein.

5 Tipps für eine erfolgreiche Videoberatung

1. Ein Konzept muss sein
Der beste Ton und das schärfste Bild nützen nicht, wenn der Berater keinem roten Faden folgt. Seien Sie vorbereitet, haben Sie alle relevanten Unterlagen und Informationen zur Hand und folgen Sie einer Agenda. Definieren Sie ein Ziel, egal ob es Lead, Unterschrift oder auch nur die E-Mail-Adresse ist. Und: Trainieren Sie! Testen Sie den Prozess vorher und lassen Sie sich Feedback geben.

2. Erscheinungsbild und Auftreten.
Was im Geschäftsalltag gilt, gilt auch in der virtuellen Beratung. Kleiden Sie sich so wie Ihre Kunden es erwarten und von Ihnen kennen.
Ein neues Medium bedeutet nicht, dass sie plötzlich zum fancy Hippster werden, obwohl Ihre Kunden Sie sonst eher als gesetzt wahrnehmen.
Seien Sie authentisch.

3. Setzen Sie sich ein zeitliches Limit.
Vereinbaren Sie mit Kunden eine Gesprächszeit und halten Sie diese ein. Die Aufmerksamkeitsspanne bei einer Videoberatung ist deutlich geringer als von Angesicht zu Angesicht.

4. Bewertung
Nichts bringt Sie weiter als aktives Feedback. Fragen Sie Ihre Kunden zum Ende was gefallen und vor allem was nicht gefallen hat.
Gerade wenn Kunden begeistert sind, sprich nichts dagegen per Mail oder direkt von der Assistentin einen Bewertungslink zuzuschicken.

5. Seien Sie schnell
Das Gespräch ist zu Ende? Gestalten Sie Ihre Prozesse so, dass Ihre Kunden umgehend die besprochenen Angebote erhalten. Nichts schindet mehr Eindruck, als ein promptes Ergebnis. Ihre Kunde sind idealerweise gerade begeistert und motiviert – ein Effekt der schnell nachlassen wird.

Hardware und Umgebung für Videoberatung

Sie müssen kein Vermögen für teure Geräte ausgeben. Mit ein paar einfachen Tricks schaffen Sie gute Vorraussetzungen für eine qualitative Bildübertragung.

  • Klare Prioriät: Ton vor Bild. Sie müssen gut und klar verständlich sein. Rauschen, Fiepen oder dumpfer leiser Ton zerstören jede Konversationsatmosphäre. Hier gibt es gute und günstige Lösungen in Form von sogenannten Lavaliermicros (Ansteck-Mikro) oderin Form eines Tischmikrophons, sofern Sie lieber am Schreibtisch sitzen. Auch Funkstrecken sind mittlerweile für unter 300 Euro zu haben. Hier jedoch Vorsicht. Diese sind störanfällig. Je nach Gestaltungsform bietet sich auch ein Headset an, um die Person am anderen Ende gut hören zu können.
  • Der passende Raum. Achten Sie auf eine aufgeräumte Präsentationsfläche, egal ob Wand, Regal oder Schreibtisch. Entfernen Sie ablenkende Gegenstände im Bildhintergrund.
  • Das Licht. Wenn Ihre Kunden Sie sehen sollen, sind gute Lichtverhältnisse eine elementare Voraussetzung. Hier empfehlen sich mindestens zwei LED Panels für eine helle und freundliche Ausleuchtung.
  • Die Kamera. Ein gutes Webcam-Modell gängiger Anbieter ist absolut ausreichend.
  • Der Rechner: Hier gibt es kaum besondere Anforderungen, außer sie möchten die Beratung aufzeichnen. Dann sollten Sie darauf achten, dass genug freier Speicher zur Verfügung steht. Außerdem sollte die Internetverbindung stabil sein. Nichts ist schlimmer, als ein Verbindungsabbruch mitten in der Beratung  oder schwankende Bild-/Tonqualität. Sie haben nur mittelmäßiges WLAN? Gehen Sie auf Nummer sicher und verkabeln Sie den Rechner. Ein modernes Tablet ist ebenfalls einsetzbar.

Software für Videoberatung

Abhängig von Ihren Anforderungen: Bevorzugen Sie Lösungen mit oder ohne Videoübertragung? Reicht ein Webangebot oder soll es ein installiertes Programm sein? (Produktnamen verlinkt!)

  • Bridge: Eine schöne all-in-one Lösung, die Beratung, Screensharing, Chat, Video und Unterschrift zusammenfasst. Der Vorteil: Es muss nichts installiert werden.
  • Ein ähnliches System wie Bridge bietet snapview. Snapview ist ein neues Produkt der Firma Mikogo.
  • Mikogo: die „schmale“, aber effektive Lösung. Eine Empfehlung wert, wenn Sie nur per Screensharing ohne Ihr Konterfei beraten möchten. Mikogo kann von Ihren Kunden installationsfrei eingesetzt werden.
  • Teamviewer: Eigentlich als IT-Supportsoftware bekannt, lässt sich Teamviewer ebenfalls sehr gut als Beratungstool einsetzen. Alle wichtigen Funktionen sind enthalten. Nachteil: Kunden müssen einen Client (installationsfrei) herunterladen, dafür funktioniert das Ganze aber selbst auf mobilen Endgeräten ausgezeichnet.
  • Flexperto: Ebenfalls eine All-in-One Lösung. Mittlerweile von einigen Gesellschaften als Kooperationsangebot verfügbar.

Digitale Unterschriften

Nicht jede Beratungslösung enthält eine digitale Signatur.  Im Bereich digitale Unterschrift gibt es jedoch ausgezeichnete und rechtskonforme Lösungen wie beispielsweise die der Firmen IS2 und eDocBox.

Sie beraten bereits per Video? Wir interessieren uns für Ihre Erfahrungen? Schreiben Sie uns in den Kommentaren.