Weihnachten gilt als Zeit der Besinnlichkeit. Und doch verläuft die Vorbereitung auf das größte Fest des Jahres in der Regel ziemlich chaotisch ab. Die Zahl häuslicher Unfälle und Missgeschicke nimmt stark zu. Wir haben die größten Weihnachts- und Silvestergefahren entlarvt und geben Tipps, wie Sie die Feiertage möglichst unbeschadet überstehen.

Der richtige Umgang mit Kerzen

Für die meisten Menschen ist das Weihnachtsfest erst mit schummrigem Kerzenschein in das richtige Licht gerückt. Auch wenn die Verbreitung elektrischer Festbeleuchtung zugenommen hat, erhellen an den Weihnachtsfeiertagen noch immer zahlreiche Kerzen deutsche Wohnzimmer. Damit die besinnlichen Lichtspender nicht für feurige Überraschungen sorgen, sollten ein paar simple Regeln beachtet werden:

  • Nicht brennbare Unterlagen verwenden
  • Ausreichend Abstand zu Gardinen, Pflanzen und anderen brennbaren Materialien lassen
  • Feuerzeuge und Zündhölzer außer Reichweite von Kindern aufbewahren
  • Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen lassen
  • Immer einen Behälter mit Wasser griffbereit haben

Der passende Versicherungsschutz:

Kommt es dennoch zum Brandschaden, helfen die Versicherungsprodukte aus der allsafe family. Egal ob verrußte Wände, angesengter Teppichboden oder der Totalschaden eines niedergebrannten Hauses – im Schadenfall sind Sie mit der Hausratversicherung allsafe home, dem Wohngebäudetarif allsafe domo oder dem kombinierten Hausrat- und Wohngebäudeschutz allsafe casa – DIE Eigenheimversicherung bestens gegen die finanziellen Folgen festlicher Missgeschicke abgesichert. Alle Tarife bringen eine Allgefahrendeckung mit und schützen selbst bei grob fahrlässig herbeigeführten Schäden.

Gefahren in der Küche: Ambitionierte Köche aufgepasst

An Herd und Ofen lauern an den Feiertagen besonders viele Gefahren. Die Erwartungen an das weihnachtliche Festessen sind hoch. Doch die Zubereitung eines Weihnachtsbratens mit entsprechenden Beilagen kann den Hobbykoch schnell überfordern. Da kommt es schon mal vor, dass ein Topf zu lange auf dem Herd stehen bleibt oder der Braten nicht rechtzeitig aus dem Ofen genommen wird. Wenn plötzlich Flammen aus der Pfanne schlagen oder Rauch aus dem Backofens quillt, dann heißt es: Ruhe bewahren und umsichtig handeln:

  • Brennendes Fett niemals mit Wasser löschen. Wasser wirkt auf entzündetes Fett wie ein Brandbeschleuniger. Ersticken Sie die Flammen mit einem Deckel und nehmen Sie die Pfanne vorsichtig vom Herd.
  • Schaffen Sie ausreichend Platz zum Kochen. Wird es in der Küche eng, stoßen Sie schnell mit Ihren Helfern zusammen oder bleiben an Griffen, Ecken und Kanten hängen. Mit heißer Pfanne, Topf oder Backform in der Hand reichen die Folgen solcher Missgeschicke vom ruinierten Essen bis hin zu schweren Verbrennungen.
  • Gründlich Lüften bei angebrannten Speisen! Schalten Sie die Abzugshaube auf maximale Stufe und machen Sie die Fenster auf. Dasselbe gilt bei Rauchentwicklungen aus einem offenen Kamin. Achten Sie stets auf genügend Frischluft, sonst droht eine Kohlenmonoxidvergiftung.

Der passende Versicherungsschutz:

Mit dem neuen K&M-Unfalltarif allsafe bodyguard sind Sie gegen gesundheitliche Gefahren wie Rauchvergiftungen, Verbrennungen und Verbrühungen abgesichert. Bei stationären Behandlungen wird ein Krankenhaustagegeld bezahlt.

Gefahren für Tierhalter an den Feiertagen

Für Haustiere gehören die Feiertage an Weihnachten und Silvester zu einer besonders aufregenden Zeit. Wir haben die größten Gefahrenquellen für Tierhalter und ihre Lieblinge aufgelistet:

  • Glitzernde und leuchtende Weihnachtsdeko wirkt sehr anziehend auf neugierige Haustiere wie Hunde und Katzen. Giftige Farben und Lacke auf zerbrechlichen Weihnachtskugeln oder bleihaltiges Lametta gilt es deshalb für Tierhalter zu vermeiden. Dasselbe gilt für Duftöle oder Kunstschnee aus der Spraydose.
  • Unerlässlich ist auch ein fester Baumständer, denn nicht selten springen Haustiere in den leuchtenden Baum, rennen dagegen und werfen ihn dabei um.
  • Saisonpflanzen wie Mistelzweige und Weihnachtssterne sollten außerhalb der Reichweite von Tieren aufgestellt werden, es könnte zu Vergiftungen kommen.
  • Essensreste sollten nach dem Festschmaus gleich entsorgt werden. Spitze und leicht splitternde Geflügelknochen und Fischgräten bergen eine Verletzungsgefahr.
  • Schokolade ist an den Feiertagen nicht nur eine Gefahr für das eigene Körpergewicht, sondern auch für Ihre Haustiere. Der Inhaltsstoff Theobromin in Schokolade kann bei Hunden und Katzen zu lebensgefährlichen Vergiftungen führen.

Der passende Versicherungsschutz:

Hundehalter sichern sich mit der Hundehalterhaftpflicht allsafe amigo gegen finanzielle Folge aus den Missgeschicken ihrer geliebten Vierbeiner ab. Ob Ihr Hund in den eigenen vier Wänden die Schuhsammlung Ihrer Verwandtschaft durchkaut oder Sie Ihren tierischen Freund an Weihnachten in die Wohnung Ihrer Eltern mitnehmen und er dort den wertvollen Christbaumschmuck von der Tanne reißt – mit allsafe amigo sind Sie bestens versichert.

Gefahren in der Silvesternacht

Auf Feuerwerk wollen in der Silvesternacht die wenigsten Menschen verzichten. Zu eindrucksvoll ist die farbenreiche Feuershow am winterlichen Nachthimmel. Eines sollten Sie dabei allerdings NIE vergessen: Feuerwerkskörper und Raketen sind Sprengstoff und sollten deshalb stets mit äußerster Vorsicht entzündet werden:

  • Wichtigste Regel vorab: Feuerwerkskörper gehören nicht in Kinderhände. Auch wenn Kinder kleine Knaller zünden, sollte dies immer ein Erwachsener beaufsichtigen.
  • Feuerwerk nur im Freien verwenden und auf ausreichend Sicherheitsabstand zu Menschen, Tieren, Bäumen, Autos und Gebäuden achten.
  • Am Silvesterabend sämtliche Fenster und Türen schließen, damit verirrte Feuerwerkskörper nicht in die Wohnung gelangen.
  • Raketen senkrecht aus einer standsicheren Halterung (z.B. leere Flasche) starten.
  • Fehlzünder niemals aufheben und erneut anzünden, sondern mit Wasser übergießen.
  • Feuerlöscher oder Wassereimer für den Notfall bereithalten.
  • Mülltonnen – speziell Papiertonnen – am Silvesterabend an einen sicheren Ort unter Verschluss stellen.

Der passende Versicherungsschutz:

Egal ob eine verirrte Rakete durch das offene Fenster in die Wohnung dringt oder der Briefkasten durch einen Feuerwerkskörper gesprengt wird – mit den allsafe-Versicherungstarifen für Hausrat- und Wohngebäude sind Sie vor den finanziellen Folgen einer Silvesternacht geschützt. Sollten Sie in der Silvesternacht bleibende körperliche Schäden wie einen Hörverlust durch ein Knalltrauma erleiden, sind Sie sowohl mit der Unfallversicherung allsafe bodyguard als auch der Invaliditätsversicherung allsafe lavida gegen finanzielle Folgen abgesichert.